• IfaS - Institut der Ideen

    Das Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS) ist ein etabliertes In-Institut der Hochschule Trier mit Sitz am Umwelt-Campus Birkenfeld (Null-Emissions-Campus).  [mehr über IfaS]

Suchen & Finden
Deutsch English 

News

08.10.2018

Vertreter des Königreichs Tonga und der Pacific Community am IfaS

IfaS bietet Unterstützung bei Wirtschaftsentwicklung, Energiewende und Bioökonomie

Vertreter des Königreichs Tonga und der Pacific Community am IfaS

IfaS bietet Unterstützung bei Wirtschaftsentwicklung, Energiewende und Bioökonomie

 

Ende August besuchten Vertreter des Königreichs Tonga und der Pacific Community das Institut für angewandtes Stoffstrommanagement am Umwelt-Campus Birkenfeld.

Nachdem 2016 bereits Vertreter der Republik Fidschi an der Internationalen Kreislaufwirtschaftswoche am Campus teilnahmen, konnte erstmals auch eine Delegation des Königreichs Tonga am Institut begrüßt werden.

Als Vertreter des Königreichs Tonga nahmen Herr Minister Poasi Tei und der Direktor für Energie Herr Tevita Tukunga aus dem Ministerium für Meteorologie, Energie, Information, Katastrophenmanagement, Umwelt und Klimawandel (MEIDECC) teil.

Hintergrund der Veranstaltung war, dass das Königreich Tonga bis 2030 50% seines Energiebedarfs über erneuerbare Quellen, vornehmlich auf Basis von Photovoltaik und Windkraft, decken möchte. Dieses Vorhaben stellt sich gerade vor dem Hintergrund der geografischen Lage und den regelmäßigen Taifun-Ereignissen als eher problematisch dar. Im Rahmen des Besuchs wurde den Teilnehmern von Herrn Dr. Michael Knaus (IfaS) die Verknüpfung zwischen Kreislaufwirtschaft, Bioökonomie und Energiewende als Lösungsansatz vorgestellt. Das Königreich Tonga verfügt über hohe Biomassepotenziale und baut im Moment zusätzlich eine große Hühnerzucht auf.

Mit den hieraus entstehenden Abfällen und dem organischen Biomüll sowie dem anderweitigen Biomasseaufkommen soll ein Bioenergie- und Ressourcenzentrum entstehen.

Es ist vereinbart, dass das IfaS diesbezüglich im Januar 2019 eine Detailstudie, u. a. bzgl. Machbarkeit und Potenziale, durchführt. Herr Prof. Dr. Heck, geschäftsführender Direktor des IfaS, wird am 12. November nach Tonga reisen und der Regierung das strategische Vorgehen erläutern.

Falls das Vorhaben erfolgreich umgesetzt werden kann, soll der Ansatz auch auf die Pazifischen Inseln ausgedehnt werden. Aus diesem Grund waren von Seiten der Pacific Community (SPC) Herr Akuila Tawake, stellvertretender Direktor des Programms für Georessourcen und Energie sowie Herr Solomone Fifita, Leiter des "Pazifischen Zentrums für erneuerbare Energie und Energieeffizienz" (PCREEE) mit Sitz in Tonga, anwesend.

Um den Besuchern einen Eindruck der Machbarkeit anhand eines Best-Practice-Beispiels zu zeigen, wurde ein Treffen mit dem Bürgermeister Dr. Alscher der Verbandsgemeinde Birkenfeld vereinbart. Die Gäste zeigten sich über die Kreativität und die Idee der "Stiftung Sonne für Birkenfeld" überrascht. Die Delegation wurde mit einem Besuch auf der Burg Birkenfeld verabschiedet. Hierbei hatten die Besucher die Möglichkeit sich die Birkenfelder Klimaschutzaktivitäten „von oben“ anzuschauen.

 

Delegation beim Besuch der Burg Birkenfeld; ganz rechts Minister Poasi Tei

Bildquelle: IfaS.