• IfaS - Institut der Ideen

    Das Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS) ist ein etabliertes In-Institut der Hochschule Trier mit Sitz am Umwelt-Campus Birkenfeld (Null-Emissions-Campus).  [mehr über IfaS]

Suchen & Finden
Deutsch English 

Veranstaltungen

Das IfaS veranstaltet jährlich zahlreiche Tagungen, Seminare und Workshops zu den unterschiedlichen Themenbereichen des Stoffstrommanagements. Hier finden Sie eine Übersicht über die aktuell geplanten Veranstaltungen.

 

 

 

Quartiere nachhaltig planen, bauen und bewirtschaften - Ideen, Konzepte und Umsetzungen in der Großregion

Greater Green organisiert am 16.10.18 in Trier in Kooperation mit den Stadtwerken Trier, dem Interreg-Projekt GReENEFF, dem Life-Projekt ZENAPA und dem Städtenetzwerk Quattropole eine Konferenz zum Nachhaltigen Bauen in der Großregion.

Nachhaltigkeit ist das Thema in der grenzüberschreitenden Bauwirtschaft und Quartiersentwicklung. Die Greater Green Konferenz „Quartiere nachhaltig planen, bauen und bewirtschaften – Ideen, Konzepte und Umsetzungen in der Großregion“ geht konkreten Entwicklungen in Grand Est, dem Saarland, Rheinland-Pfalz, der Wallonie und Luxemburg nach und macht besonders gute Beispiele sichtbar. Als Hauptredner wird Peter Mösle von Drees und Sommer über „Green – Smart – Healthy – Circular - Digitale Gebäude für lebenswerte Quartiere“ referieren. Über Mittag sind Posterflashs zu besonders interessanten und nachhaltigen Beispielen geplant. Für die Posterausstellung gibt es in den kommenden Wochen einen eigenen Aufruf zur Teilnahme. Am Nachmittag runden Fachgespräche über gesündere Städte, die Quartiere der Zukunft, die Gestaltung der smarten Energiewende und zur Planung und Umsetzung von Green Buildings die Veranstaltung ab. Das Konferenzende gestalten die vier Oberbürgermeister und Oberbürgermeisterinnen der Quattropole-Städte Trier, Luxemburg, Saarbrücken und Metz und geben einen Ausblick auf die nachhaltige Stadtentwicklung in der Großregion.

Die Veranstaltung ist kostenlos.

Sie findet in Kooperation mit dem Interreg-Projekt GReENEFF, dem Life-Projekt ZENAPA, der Quattropole und den Stadtwerken Trier statt.