Leuchtturmprojekt EnStadt:Pfaff

Rahmendaten

Laufzeit2017 – 2022
FörderinitiativeSolares Bauen / Energieeffiziente Stadt
FördermittelgeberBundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi)

Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)

ProjektträgerForschungszentrum Jülich GmbH
Konsortium9 Partner
VerbundkoordinatorStadt Kaiserslautern
Finanzvolumenrund 27 Millionen €
Fördersummerund 23 Millionen €

Projektbeschreibung

Das ehemalige Pfaff-Werksgelände diente ca. 150 Jahre lang als Produktionsstandort für Nähmaschinen. Nun soll das Gelände zu einem innovativen und klimaneutralen Wohn-, Gewerbe- und Technologiequartier umfunktioniert werden. Im Verbundvorhaben „EnStadt:Pfaff“ erfolgt während der Projektlaufzeit bis zum Jahr 2022 die Entwicklung, Erforschung und Demonstration innovativer Planungswerkzeuge und Technologien. Die Forschungsfelder umfassen die Bereiche Energie, Gebäude, Mobilität, Informations- und Kommunikations-Technologie (IKT) und Soziales. Das Verbundvorhaben sieht eine zielgerichtete Entwicklung des Quartiers, bis hin zum klimaneutralen Endausbau im Jahr 2029 vor. Das Projekt ist aufgeteilt in 28 Arbeitspakete, 18 davon mit Beteiligung sowie 8 unter der Leitung des IfaS.

Partnerkonsortium EnStadt:Pfaff

  • Stadt Kaiserslautern
  • Stadtwerke Kaiserslautern
  • Fraunhofer ISE
  • Fraunhofer IESE
  • Hochschule Kaiserslautern
  • Hochschule Fresenius
  • Palatina Wohnbau GmbH
  • PFAFF-Areal Entwicklungsgesellschaft mbH (PEG)
  • Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS) / Hochschule Trier (Umwelt-Campus Birkenfeld)

Handlungsfelder / Arbeitspakete unter der Leitung des IfaS

Informationen und Kontakt

Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS)

Ansprechpartner:

Thomas Anton
Tel.:    +49 (0) 6782 – 17 15 71
Email: t.anton@umwelt-campus.de

Michael Müller
Tel.:    +49 (0) 6782 – 17 26 46
Email: m.mueller@umwelt-campus.de

Jens Frank

Tel.:    +49 (0) 6782 – 17 26 44
Email: j.frank@umwelt-campus.de