Roadshow-Wettbewerb „Modellhafte Zukunftskommunen für eine nachhaltige Entwicklung“

Mit dem Projekt “Roadshow – Nachhaltige Entwicklung” wird der Transfer von geeigneten Lösungsansätzen und Produkten verschiedener Forschungs- und Entwicklungsvorhaben für eine Praxisanwendung in Kommunen gefördert. Die Ergebnisse stammen im Wesentlichen aus dem Rahmenprogramm „Forschung für Nachhaltige Entwicklung“ (FONA) des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF).

Zunächst fand eine kostenfreie Veranstaltungsreihe an insgesamt sechs Orten im Bundesgebiet statt. Hierbei wurden den Teilnehmern zukunftsweisende Lösungsansätze aus der Praxis aufgezeigt, insbesondere zu den Themen:

  • Integrierte Energiekonzepte für Kommunen
  • Optimierung kommunaler Wasserinfrastruktursysteme
  • Ressourceneffiziente Landnutzung
  • Umsetzung und Finanzierung

Im April folgte der Aufruf zum Wettbewerb „Modellhafte Zukunftskommunen für eine nachhaltige Entwicklung“. Bis Ende Mai wurde teilnehmenden Städten und Gemeinden die Gelegenheit gegeben, sich mit ambitionierten Beiträgen um eine Teilnahme zu bewerben.

Anfang Juli wurden, unter den zahlreichen motivierten Bewerbungen, auf Empfehlung der Gutachter 27 Modellkommunen statt der zuvor vorgesehenen 25 ausgewählt. Die Auswahl wurde auf Grundlage einer überzeugenden Darstellung des Gestaltungswillens sowie der Herausforderungen und Notwendigkeit zukünftiger Initiativen getroffen. Im Rahmen eines ca. einjährigen Coachingprozesses, werden die Modellkommunen, gemeinsam mit dem Institut für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS), Ergebnisse der FONA-Forschung für ihre zukunftsfähige kommunale Entwicklungsstrategie prüfen.

Die Stadt Kremmen ist eine der Modellkommunen, die im Rahmen des Wettbewerbs, ausgewählt wurden. Der vollständige Beitrag: Link

Ergebnisse des Wettbewerbs: Link