Deutsche Solarpreis-Plakette 2020 zeichnet das Projekt „NEMo“ aus

Deutsche Solarpreis-Plakette 2020 zeichnet das Projekt „NEMo“ aus

Prof. Dr. Peter Heck, geschäftsführender Direktor des Instituts für angewandtes Stoffstrommanagement (IfaS) und Dr. Bernhard Alscher, Bürgermeister der Verbandsgemeinde Birkenfeld, freuen sich über den Erhalt der Plakette „Deutscher Solarpreis 2020“. Der Deutsche Solarpreis wurde von Dr. Hermann Scheer, Träger des Alternativen Nobelpreises, 1994 ins Leben gerufen und wird jährlich vom EUROSOLAR e.V. an jene Akteure vergeben, die sich um die Nutzung Erneuerbarer Energien besonders verdient gemacht haben.

Deutsche Solarpreis-Plakette 2020 zeichnet das Projekt „NEMo“ aus
Prof. Dr. Heck mit der Deutschen Solarpreis-Plakette

„Wir sind sehr stolz darauf, zu den zukunftsweisenden Institutionen zu gehören, welche von EUROSOLAR ausgezeichnet wurden. Zeigt es doch, dass unser stetes Engagement als eine Art Pfadfinder auf dem Weg in eine Null-Emissions-Zukunft, als herausragend und beispielgebend für die Gesellschaft angesehen wird.», konstatiert Prof. Heck.

„Mit dieser Initiative wollen wir einen wichtigen Impuls setzen zur Etablierung von Elektromobilität im Raum Birkenfeld bzw. der Nationalparkregion Hunsrück-Hochwald und hoffen auf starke Resonanz bei unseren Bürgerinnen und Bürgern.“, ergänzt Bürgermeister Dr. Alscher.

Der Solarpreis wurde für das Projekt „NEMo“, das Null-Emissions-Mobilitätszentrum am Umwelt-Campus Birkenfeld, in der Kategorie „Solares Bauen und Stadtentwicklung“ vergeben. Dieses Projekt erwuchs aus einer Initiative des IfaS in Kooperation mit der AöR „Erneuerbare Energien für Birkenfeld“ (AöR eEfB) der Verbandsgemeinde Birkenfeld.

Zum Projekt „NEMo“ gehören drei Solarcarport-Reihen mit einer Gesamtleistung von 96 kWp, zwei Schnellladesäulen und eine Normalladesäule für Elektrofahrzeuge sowie ein Batteriespeichersystem mit einer Kapazität von 80 kWh für intelligentes Lastmanagement. Eine weitere Ladesäule unter einem Solar-Carport befindet sich am Bahnhof Neubrücke. Bevölkerung und Gäste der Region, Studierende sowie Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Umwelt-Campus können hier ihre E-Mobile laden. Ziel des Projektes ist es, nicht nur auf umweltfreundliche Art Strom zu erzeugen, sondern durch das Schaffen einer intelligenten Infrastruktur flexible und nachhaltige Mobilitätsangebote im ländlichen Raum anzubieten.

Finanziell unterstützt wurden die umfangreichen Maßnahmen vom Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz (MUEEF) sowie über das EU-geförderte Projekt LIFE-IP ZENAPA (Zero Emission Nature Protection Areas).

Beitragsbild:

Dr. Joachim Streit, Prof. Peter Heck mit der Solarpreis-Plakette und Dr. Bernhard Alscher am Solar-Carport des Umwelt-Campus Birkenfeld (v.l.n.r.).

 

Scroll to Top