Gemeinde Nohfelden unterstützt Afrika mit Preisgeld aus dem Wettbewerb „Global nachhaltige Kommunen im Saarland“

Eine Delegation um Herrn Bürgermeister Veit (Gemeinde Nohfelden) ist von einer beeindruckenden Afrikareise zurückgekehrt. Über seine zahlreichen Eindrücke berichtete er der Saarbrücker Zeitung im Rahmen eines Redaktionsgesprächs.

Herr Bürgermeister Veit möchte gemeinsam mit seinen Mitarbeitern und dem IfaS, welches auch den Kontakt zur Kommune Balingore (Senegal) herstellte, aktuell drei Projekte in die Umsetzung bringen. Im Rahmen des ersten Projektes soll der bestehende Kindergarten baulich um einen Raum erweitert werden.

Ferner wird von Frauen gemeinschaftlich ein Gemüsegarten bewirtschaftet, um ihre Familien zu ernähren. Auf der Fläche befindet sich ein Brunnen, welcher über keine Pumpe verfügt, sodass die Frauen das Wasser per Hand aus mindestens zwanzig Metern Tiefe hochziehen und mit Eimern auf das Feld aufbringen müssen. Zwar würden zurzeit Zapfsäulen und Leitungen verlegt, diese seien laut Bürgermeister Veit jedoch ohne Pumpe nutzlos. Die Wasserversorgung an einer Schule stellt sich ähnlich dar, sodass auch hier eine Pumpe installiert werden soll. Bei den Projekten soll sichergestellt werden, dass neben der Installation der Pumpen auch die Wartung vor Ort erfolgen kann.

Längerfristig soll für den Mango-Anbau in Balingore, mithilfe des IfaS, ein Konzept erarbeitet werden, welches den Lebensunterhalt der Menschen ganzjährig sichert. Damit einhergehend sollen Arbeitsplätze geschaffen und der Perspektivlosigkeit entgegengewirkt werden. Die Projekte sollen u. a. über das Preisgeld, welches Nohfelden im Rahmen des Wettbewerbs „Global nachhaltige Kommune“ gewonnen hat, finanziert werden.

Zeitungsartikel in der Saarbrücker Zeitung im Regionalteil „St. Wendeler Zeitung“ am 03. Januar 2020 erschienen (Link).

  Scroll to Top